Was sind ISO Dateien und was können sie?

Die Frage wird oft gestellt: was sind iso dateien? Eine ISO-Datei (oft auch als ISO-Image bezeichnet) ist eine Archivdatei, die eine identische Kopie (oder ein identisches Bild) von Daten enthält, die sich auf einer optischen Disk befinden, wie beispielsweise eine CD oder DVD. Sie werden häufig für die Sicherung von optischen Discs oder für die Verteilung großer Dateisets verwendet, die auf eine optische Disk gebrannt werden sollen.

Was ist ein ISO-Image?

Der Name ISO wurde aus dem Namen des von optischen Medien verwendeten Dateisystems abgeleitet, das in der Regel ISO 9660 ist. Sie können sich ein ISO-Image als eine vollständige Kopie von allem vorstellen, was auf einer physischen optischen Disk gespeichert ist, wie CD, DVD oder Blu-ray Disc – einschließlich des Dateisystems selbst. Sie sind eine Sektor-für-Sektor-Kopie der Disc, und es wird keine Kompression verwendet. Die Idee hinter ISO-Images ist, dass Sie eine exakte digitale Kopie einer Disc archivieren und später mit diesem Image eine neue Disc brennen können, die wiederum eine exakte Kopie des Originals ist.

Die meisten Betriebssysteme (und viele Dienstprogramme) erlauben es Ihnen auch, ein ISO-Image als virtuelle Disk einzubinden, in diesem Fall behandeln alle Ihre Anwendungen es so, als ob eine echte optische Disk eingelegt wäre.

Während viele Menschen ISO-Images für die Erstellung von Backups ihrer optischen Disk verwenden, werden ISO-Images heutzutage hauptsächlich für die Verteilung großer Programme und Betriebssysteme verwendet, da sie es ermöglichen, alle Dateien in einer einzigen, leicht herunterladbaren Datei zu speichern. Die Benutzer können dann entscheiden, ob sie dieses Image mounten oder es zum Brennen einer optischen Disc verwenden möchten.

Die meisten herunterladbaren Betriebssysteme, einschließlich Windows und verschiedene Linux-Distributionen, werden als ISO-Images bereitgestellt. Dies ist nützlich, wenn Sie die aktuelle Version von Ubuntu herunterladen, um es auf Ihrem Computer zu installieren, oder wenn Sie diese alte Spiel-Disc auf einem Laptop ohne physisches Laufwerk installieren.

So mounten Sie ein ISO-Image

Das Mounten eines ISO-Images ermöglicht es Ihnen, das ISO-Image in ein virtuelles optisches Laufwerk einzubinden. Alle Ihre Anwendungen behandeln das Image so, als wäre es eine echte physische Disk.
Mit Windows 8, 8.1 und 10 können Sie ein ISO-Image ohne Software von Drittanbietern einbinden. Wählen Sie einfach das Bild im Datei-Explorer aus und gehen Sie dann zu Manage > Mount.

Wenn Sie Windows 7 (oder früher) verwenden, benötigen Sie eine Drittanbieteranwendung wie das kostenlose, Open-Source- und einfache WinCDEmu-Dienstprogramm.

So brennen Sie ein ISO-Image auf eine Disc

Das Brennen eines ISO auf eine physische Disk ist praktisch, wenn Sie eine Disk erstellen möchten, mit der Sie die Software oder das Betriebssystem auf einem anderen Computer installieren. Es ist besonders nützlich, wenn Sie ein Betriebssystem installieren (oder eine Utility-Disk erstellen) und diese Disk verwenden müssen, um ein System zu starten. Es kann auch nützlich sein, um eine physische Sicherungskopie einer Disk zu erstellen, oder wenn Sie nur eine Kopie an jemand anderen weitergeben müssen.
Windows 7, 8 und 10 verfügen über eine Funktion zum Brennen eines ISO-Images auf eine direkt eingebaute Disc. Alles, was Sie tun müssen, ist, eine beschreibbare optische Disk einzulegen, mit der rechten Maustaste auf das ISO-Image zu klicken und dann den Befehl “Burn Disk Image” auszuwählen.

Hinweis: Wenn Sie keinen Brenner für optische Discs auf Ihrem PC haben, wird der Befehl nicht angezeigt. Wenn Sie eine Komprimierungsanwendung (z.B. 7-Zip) installiert haben und diese mit der ISO-Dateiendung verknüpft ist, sehen Sie den Befehl auch nicht. Darüber werden wir im nächsten Abschnitt noch etwas mehr sprechen.

macOS funktioniert ziemlich genau so. Wählen Sie die Image-Datei im Finder aus und gehen Sie dann zu Datei > Disk-Image (Name) auf Disk brennen.

Wie man ein ISO-Image extrahiert

Wenn Sie eine ISO-Datei nicht mounten oder brennen möchten, aber dennoch auf die darin enthaltenen Dateien zugreifen müssen, können Sie den Inhalt auf Ihren PC extrahieren. Dazu benötigen Sie eine Drittanbieter-App wie WinRAR oder 7-Zip. Wir mögen 7-Zip hier, weil es kostenlos, Open-Source und reichlich leistungsstark ist.

Wenn Sie 7-Zip installieren, ordnet es die Dateiendung .iso der App zu. Alles, was Sie also tun müssen, ist, auf ein ISO-Image zu doppelklicken, um es zu öffnen und seinen Inhalt zu durchsuchen. Je nach Größe des ISO kann dies bis zu einer Minute dauern, also haben Sie Geduld.

Sie können alles von der ISO-Datei in einen normalen Ordner kopieren, indem Sie einfach per Drag & Drop ziehen.

Wenn Sie es vorziehen, können Sie auch den gesamten Inhalt der ISO in einen normalen Ordner extrahieren. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das ISO, zeigen Sie auf das Menü “7-Zip” und wählen Sie dann einen der Extraktionskommandos. Mit dem Befehl “Dateien extrahieren” können Sie einen Speicherort auswählen, mit dem Befehl “Hier extrahieren” werden Dateien an den gleichen Speicherort wie die ISO-Datei extrahiert, und mit dem Befehl “In Ordner_Name extrahieren” wird ein neuer Ordner an diesem Speicherort erstellt, in den extrahiert werden soll.

Andere Komprimierungsanwendungen, wie WinRar, funktionieren weitgehend gleich.

Hier ist noch eine weitere wichtige Sache zu beachten. Wenn Sie eine Komprimierungsanwendung wie 7-Zip oder WinRar installieren und diese Anwendung sich mit ISO-Dateien verknüpfen lassen, werden Sie die integrierten Befehle im Datei-Explorer für die Arbeit mit diesen Bilddateien nicht mehr sehen. Es ist besser, den Windows Explorer mit ISO-Dateien zu verknüpfen, da Sie immer noch mit der rechten Maustaste darauf klicken und jederzeit auf die Befehle der Kompressionsanwendungen zugreifen können. Alles, was Sie verlieren, ist die Möglichkeit, sie mit einem Doppelklick zu öffnen, um sie in der Kompressionsanwendung zu öffnen.
Wenn Sie bereits eine dieser Anwendungen installiert haben, können Sie die ISO-Dateierweiterung schnell wieder mit dem Windows Explorer verknüpfen. Gehen Sie zu Einstellungen > Apps > Standard-Apps.